Wichtige Begriffsdefinitionen für die Themen Pflege, Kinderbetreuung und psychosoziale Belastungen

Stress

Unter Stress versteht man eine erhöhte körperliche und psychische Anspannung. Man unterscheidet zwischen positiven Stress (Eustress) und negativem Stress (Disstress). Eustress führt zu erhöhter Aufmerksamkeit und fördert die maximale Leistungsfähigkeit ohne dem Körper zu schaden. Beim Disstress besteht das Stressempfinden über einen längeren Zeitraum und kann körperlich und psychisch nicht kompensiert werden. Jeder Mensch hat ein anderes Stressempfinden. Wenn über einen längeren Zeitraum negativer Stress empfunden wird und man keine passenden Bewältigungsmöglichkeiten zur Hand hat, kann sich ein Burnout entwickeln. Daher ist es wichtig, sich rechtzeitig mit den Ursachen seines Stressempfindens vertraut zu machen und geeignete Bewältigungsstrategien zu entwickeln, wie z.B. Zeitmanagement, Problemlösung und Entspannungsübungen, um diesen zu begegnen.

« »

SIE SIND BEGEISTERT UND MÖCHTEN DEN FIRMENSERVICE VOM DEUTSCHEN PFLEGERING KENNENLERNEN?

Jetzt testen

STIMMEN VON MITARBEITERN

„Endlich ein Partner an der Seite, der mir hilft, meine Rechte gegenüber der Pflegekasse auch durchzusetzen. Sie haben mir beim Widerspruchsverfahren bei der Durchsetzung der Pflegestufe mit Rat und Tat zur Seite gestanden.“

Lotte R., Düsseldorf

FIRMENKUNDEN

close
phone_in_talk

+49 40 228 539 722

Jetzt den Deutschen Pflegering für Ihr Unternehmen testen!

Mit Absenden der Anfrage akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Oder rufen Sie an:
Beschäftigte: 040 228 539 720
Arbeitgeber: 040 228 539 722