Wichtige Begriffsdefinitionen für die Themen Pflege, Kinderbetreuung und psychosoziale Belastungen

Medikamentengabe

Ist ein pflegebedürftiger Mensch auf die regelmäßige Einnahme von Medikamenten angewiesen, kann diese aber nicht selbständig durchführen, kann ein ambulanter Pflegedienst beauftragt werden. Die Mitarbeiter unterstützen den Pflegebedürftigen Menschen dann bei der Einnahme oder Verabreichnung der Medikamente. Die Hilfeleistungen können sich von der Bereitstellung eines Wochendispensers (Tabletten-Organisierer) bis hin zur Verabreichung von Insulinspritzen erstrecken.
Liegt eine ärztliche Bescheinigung vor, kann der Pflegedienst diese Leistung direkt über die zuständige Krankenkasse abrechnen.

« »

SIE SIND BEGEISTERT UND MÖCHTEN DEN FIRMENSERVICE VOM DEUTSCHEN PFLEGERING KENNENLERNEN?

Jetzt testen

STIMMEN VON MITARBEITERN

„Endlich ein Partner an der Seite, der mir hilft, meine Rechte gegenüber der Pflegekasse auch durchzusetzen. Sie haben mir beim Widerspruchsverfahren bei der Durchsetzung der Pflegestufe mit Rat und Tat zur Seite gestanden.“

Lotte R., Düsseldorf

FIRMENKUNDEN

close
phone_in_talk
Beschäftigte

+49 40 228 539 720

headset_mic
Arbeitgeber

+49 40 228 539 722

Jetzt den Deutschen Pflegering für Ihr Unternehmen testen!

Mit Absenden der Anfrage akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Oder rufen Sie an:
Beschäftigte: 040 228 539 720
Arbeitgeber: 040 228 539 722