Flexible Gestaltung der Arbeitsbedingungen

Für die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege ist es mitunter entscheidend, wie flexibel die Arbeitsbedingungen an die neue Situation angepasst werden können. Anders als die Entscheidung ein Kind zu bekommen tritt ein Pflegefall häufig plötzlich und unerwartet ein und die Betroffenen müssen in kurzer Zeit wichtige Entscheidungen treffen. Aber auch langfristig können Beschäftigte von flexiblen Arbeitsbedingungen profitieren. Wenn z.B. der Pflegebedürftige zum Arzt  oder die Pflegesituation neu geregelt werden muss, kann es sinnvoll sein, wenn der Arbeitgeber für solche Fälle z.B. einen Sonderurlaub gewährt.

Flexible Arbeitsbedingungen

Dazu gehören:

  • Flexible Arbeitszeiten
  • Arbeitszeitkonten
  • Heim – und Telearbeit
  • Vorübergehende Arbeitszeitreduzierungen
  • Sonderurlaub und Freistellungen
  • Möglichkeit, in Notfällen kurzfristig von der Arbeit fernzubleiben

Beispiel: Hanna H übernimmt seit 2 Jahren die Pflege Ihrer Mutter, die nach einem Schlaganfall halbseitig gelähmt ist und seitdem Unterstützung in der Grundpflege und im Haushalt benötigt. Seit drei Wochen verschlimmert sich der Zustand der Mutter zunehmend und Hanna H traut sich kaum noch, Ihre Mutter alleine zu lassen. In diesem Fall würde sich ein Heimarbeitsplatz sicherlich bewähren. Hanna H kann bei Ihrer Mutter bleiben und im Notfall jederzeit einen Arzt kontaktieren. Auch ein Sonderurlaub bzw. eine befristete Freistellung würden in diesem Fall eine kurzfristige Entlastung schaffen.

Erfahren Sie hier mehr über familienbewusste Arbeitszeitmodelle